06.10.2014 / Beelitz
 
Mit Krause vor der Kamera

Im November heißt es für die Beelitzer Abschied nehmen: vom Polizeiruf 110 und von Horst Krause. Der 73-jährige wird dann ein letztes Mal als gleichnamiger Fernsehpolizist vor der Kamera stehen, danach geht sein Alter Ego in den Ruhestand. Krauses Kollegin Olga Lenski, gespielt von Maria Simon, wechselt indes im kommenden Jahr nach Frankfurt (Oder) und wird dort künftig grenzübergreifend mit einem polnischen Kollegen arbeiten, wie der RBB mitgeteilt hat. Die gute Nachricht: Bei der filmischen Abschiedsfeier für „den Kollegen Krause“ können die Beelitzer dabei sein. Die Produktiosnfirma DOKfilm Potsdam sucht Komparsen, die unter anderem als Partygäste den Polizeihauptmeister feiern.

Seit 1996 ist Krause als Polizist im Einsatz. Während die Kommissarinnen wechselten, blieb er die Konstante beim Brandenburger Polizeiruf. „Mensch Krause, dit war noch wat echtet. Der hat alles geerdet. Schade!“, schreibt zum Beispiel eine Zuschauerin im Internet über den bevorstehenden Ruhestand. Krause und seine Kollegin Lenski haben in vier Folgen in Beelitz ermittelt: Das Rathaus wurde zur Wache und auch so manch anderes Gebäude wie die Alte Posthalterei oder die Gaststätte „Stadt Görlitz“ diente als Kulisse.

Der fünfte und letzte gemeinsame Fall der beiden mit dem Titel „Ikarus“ wird ab Oktober gedreht. Zur Geschichte: Daniel, der Sohn von Martin Reef, Geschäftsführer der Solarfirma Helios AG und Freund von Horst Krause, wird schwer verletzt in einem Waldstück gefunden. Alles deutet darauf hin, dass er bei einem Looping aus einem Flugzeug gestürzt ist. Wie sich später herausstellt, war er mit seiner Freundin Aniela Krol im Flugzeug des Geschäftspartners seines Vaters in Polen unterwegs. Was zunächst wie ein schrecklicher Unfall aussieht, entpuppt sich im Laufe der Ermittlungen als Intrige und große Tragödie.

 

www.web-bb.de/000_web-bb/Horst_Krause
 

Text / Bilddatei  - Thomas Lähns Pressesprecher Stadt Beelitz 

index

 
  
   
 
   
  

Impressum        Bildmaterial: wenn nicht anders angegeben:     Gérard Lorenz